Das Kinderhaus „Die Kikumbis“

Ein Haus für die Kibumbis

Die Geschichte der Kikumbis beginnt im Jahr 2017 in Mityana, einem Dorf in Uganda. Godfrey Muwanga, selbst als Waise aufgewachsen, sieht tagtäglich das Leid der vielen verwaisten Straßenkinder und beginnt damit, diese von der Straße aufzusammeln. Zuerst schlafen sie in der Dorfkirche, dann stellt ihnen ein Mitglied aus der Kirchengemeinde ein Stück Land mit einer Baracke als Unterkunft zur Verfügung. So gibt Godfrey den Kindern ein Zuhause und kümmert sich um sie. Jeden Tag, rund um die Uhr. Veronica, seine langjährige Schulfreundin, schmerzt es, ihn im Kampf mit den Kindern allein zu sehen. Sie beschließt Godfrey mit den Kindern zu unterstützen. 

Beide nehmen im Laufe der letzten 4 Jahre rund 60 Kinder auf. Einige der Kinder wurden verlassen und andere verloren ihre Eltern, oft bereits bei der Geburt oder durch eine HIV-Erkrankung. Sie hatten niemanden, der sich um sie kümmerte. Mit der Zeit kamen auch Kinder aus armen Familien bei Godfrey und Veronica vorbei und sie gaben ihnen etwas zu essen. Heute kommen 30-40 Kinder als Tagesgäste vorbei, die ebenfalls versorgt werden. 

Mitten in der Pandemie wechselte das Grundstück den Besitzer. Der vorherige Eigentümer war schwer erkrankt und verkaufte es deswegen. Der neue Besitzer duldet Godfrey nur noch bis zum 31.12.2021. Bisherige Verhandlungen mit dem neuen Grundstücksbesitzer verliefen erfolglos. 

Als Organisation unterstützen wir Godfrey und sein Team dabei, dass Kinder in Uganda eine bessere Zukunft erhalten. Wir suchen derzeit ein großes Grundstück für den Bau eines großen Kinderhauses. Gemeinsames Ziel ist es, so schnell wie möglich für alle Kinder ein gemeinsames Zuhause zu ermöglichen und sie tagtäglich zu versorgen. Godfrey Muwanga und Veronica Hassuna haben sich dieses Projekt zur Lebensaufgabe gemacht. Beide sind als Waisen unter ähnlichen Bedingungen aufgewachsen und verbringen jede Stunde ihres Tages damit, die Sicherheit ihrer Kinder zu gewährleisten und die Grundsteine für eine bessere Zukunft zu legen. Um die ersten Grundsteine für eine Zukunft zu ermöglichen, gründeten sie die Kikumbi Foundation, welche im Februar 2021 als gemeinnützige NGO registriert wurde. 

Die Versorgung der Kinder mit dem nötigsten wird derzeit durch eine private Spenderin gewährleistet. Die Unterstützung, die einst aus der Gemeinde kam, bleibt seit Beginn der Corona-Krise aus. Gottesdienste sind nicht erlaubt und der Kontakt zur Gemeinde ist dadurch abgebrochen. Die monatliche Versorgung mit Grundnahrungsmitteln erfordert circa 1000€ im Monat. Wenn die Schulen wieder öffnen, werden pro Kind 50€ Schulgeld pro Quartal benötigt. Medizinische Versorgung, Kleidung oder Hygienemittel sind Beispiele für weitere Kostenfaktoren. 

Ein knapp 1 Hektar großes Stück Land mit fruchtbarem Boden, der den eigenen Obst- und Gemüseanbau ermöglichen würde, und Zugang zu geeigneter Infrastruktur mit Schulen, Märkten und medizinischer Versorgung, steht bereits zur Auswahl. Ein Bauunternehmen hat einen Plan für das neue Kinderhaus entworfen, welches den Kindern und ihren Betreuern ein geeignetes Zuhause mit Kochstelle, sanitären Einrichtungen und eigenen Schlafplätzen bieten würde. Doch hierfür fehlt das Geld. Für den Erwerb des Landes werden circa 20.000€ benötigt. Der Bau des Hauses inklusive Basisausstattung wird auf circa 50.000€ geschätzt.

Unterstütze uns dabei, der Kikumbi Foundation ein neues Zuhause für 100 bedürftige Kinder zu bauen und so die Grundsteine für eine bessere Zukunft zu legen.

 

Das Projekt

Hauptgebäude 

Im Hauptgebäude sind neben dem Büro und dem Essbereich 10 Schlafräume für Mädchen und Jungen geplant. In einen Raum schlafen dann bis zu 9 Kinder. Die Kosten hierfür betragen 50000 Euro.

Kleine Wohneinheiten

Viele der Kinder wurden von der Familie einfach der Straße überlassen. Um ihnen das Gefühl einer Familie zurückzugeben, planen wir später kleine Wohneinheiten zu errichten, wo eine Ersatzmutter mit 8 Kindern wohnt.

Sanitäre Anlage 

Hygiene wird aufgrund von Armut oft sehr vernachlässigt. Sie sind oft der Herd für viele Krankheiten. Um diesen vorzubeugen, wollen wir den Kindern einfache Dinge wie das Händewaschen vor und nach dem Essen sowie die Zahnpflege ermöglichen. Für den Bau einer sanitären Anlage werden 8000 Euro benötigt.

Küchengebäude

In Uganda haben nur wenige Menschen eine Küche im Haus und kochen draußen über einem kleinen Feuer, teilweise hinter dem Haus. Das Essen wird dabei oft am Boden zubereitet. Typisch für Uganda sind Kochbananen, Reis oder Maisbrei. Tierische Eiweiße sind Luxus. Gekocht wird über einem Backsteinherd mit Holzkohle. Mit dem Bau eines Küchenbereiches wird eine Vorratskammer geschaffen, die streunende Tiere abhält und neben dem Kochbereich auch ein Raum zur Vorbereitung der Lebensmittel bietet. Für den Bau der Küche werden 5000 Euro benötigt.

Ein schützender Zaun

Um 1 Hektar Grundstück, die Gebäude und alles innerhalb der Gebäude vor wilden Tieren und anderen Eindringlingen zu schützen, wird ein Zaun benötigt. Die Kosten hierfür werden auf 4000 Euro geschätzt.

Deine Spende hilft:

Unsere Bankdaten

Amatsiko Child – Hope for Children e.V.
DEUTSCHE Skatbank
IBAN: DE78 8306 5408 0004 2305 58
BIC: GENO DEF1 SLR
Verwendungszweck: Kikumbi Kinderhausbau

Spenden per Betterplace:

Unser Projekt bei unserem Partner Betterplace

Jetzt Spenden! Das Spendenformular wird von betterplace.org bereit gestellt.

Spenden per PayPal:

Für Spenden über unseren Zahlungsdienstleister PayPal



Uns ist es wichtig, dass soviel wie möglich von deiner Spende an kommt. So decken wir Bürokosten durch zweckgebundene Spenden wie Mitgliedsbeiträge ab.  Reisen nach Uganda werden aus eigener Tasche finanziert.

Da wir auf Werbung verzichten, freuen wir uns über jeden, der uns weiter empfiehlt, vielleicht ein paar Flyer von uns auslegt, uns bei Facebook oder Instagram „liked“ oder Kontakte zu Medien oder Werbefirmen herstellt  oder uns dabei helfen möchte, unsere Kosten niedrig zu halten.

Die Vision – Eigene Landwirtschaft als Selbstversorgung

„Ziel unseres Projektes ist, ein Zuhause für Waisenkinder zu bieten, in dem sie behütet aufwachsen, und Bildung zu ermöglichen, die sie für eine gesicherte Zukunft in Eigenregie benötigen.“

Ein erster großer Schritt zu helfen, kann eine Patenschaft für ein Kind sein. Damit hilfst du den Kikumbis, die noch hohen Nebenkosten für Schule und Lebensmittel zu senken.

 

Kinder pflegen Tiere auf einer Farm

Mit einer Patenschaft helfen!

Falls gewünscht fördern wir den intensiven Kontakt zwischen Dir und Deinem Patenkind im Kinderhaus. Du hast die Möglichkeit, Briefe an Dein Patenkind durch uns zu übermitteln und es zu besuchen.

  • Mit nur 30 € im Monat (oder mehr) hilfst Du den Kindern der Kikumbi Foundation. Viele von ihnen wurden sich selbst überlassen.
  • Zu Beginn schicken wir Dir einige Vorschläge von Kindern, welche am dringendsten deine Hilfe benötigten. Danach erhältst du Unterlagen zu Deinem Patenkind 
  • Du erhältst regelmäßig Fotos und Updates über Dein Patenkind und das Leben im Kinderhaus
  • Deine Patenschaft ist jederzeit kündbar und kann steuerlich geltend gemacht werden
  • 1x im Jahr senden wir Dir unseren Jahresbericht und eine Spendenbescheinigung zu. 

ERLEBE, WIE DEINE PATENSCHAFT ETWAS VERÄNDERT!

JETZT PATE WERDEN!